Fördervereine

Echte Fründe

Vorstand

1. Vorsitzender
Pastor Hans-Peter Kippels

2. Vorsitzender
Walter Dreser
Tel. 02235 440077

Kassenwartin
Regina Pattas

Schriftführer
Andreas Moddé

Zusätzliches Mitglied
Gerd Heister

Ein ORT DER BEGEGNUNG für alle !

Ein starkes Stück Lebensqualität mitten in unserer Stadt, offen für Vereine und Familien, für Besinnliches, für rauschende Feste, für Senioren, Jugendliche und Kinder.

Jeder ist hier willkommen. Niemand fragt nach dem Taufschein.

Doch dieses Bürgerzentrum ist in Gefahr, da das Erzbistum sparen muss.

24.000 Euro benötigen wir jedes Jahr, damit das Pfarrzentrum in der jetzigen Form erhalten bleiben kann.

Helfen Sie uns.
Wir benötigen Ihre Hilfe und finanzielle Unterstützung!
Werden Sie Mitglied!

Schon mit 2 Euro je Monat sind Sie dabei.
Oder Einmalspenden, oder Geburtstagsspenden oder Trauerspenden oder …

Spendenkonten

Wir freuen uns über Ihre Spenden auf eines unserer Konten:

VoBa-Rhein-Erft-Köln eG
IBAN DE30 3706 2365 7205 9970 61

Kreissparkasse Köln
IBAN DE09 3705 0299 0191 2724 17

Vielen Dank! 

Aktuelles

Offene Adventüre 2020 online

Da im Jahr 2020 coronabedingt nicht wie üblich zur Offenen Adventüre ins Pfarrzentrum eingeladen werden konnte, haben die Echten Fründe einen adventlichen Impuls als Video aufgezeichnet, das zusätzlich zum von Tony Schreiber gestalteten Adventsfenster im Pfarrzentrum online aufgerufen werden konnte. Über die positive Resonanz haben wir uns gefreut.

Der Text zum Nachlesen

Liebe Gäste,wir freuen uns, dass Sie, dass ihr hierher gefunden habt.

Wir das sind: Walter Dreser und Karin Schreiber von den „Echten Fründen von St. Kilian.

Da das Zusammensein im Pfarrzentrum im Rahmen der Offenen Adventüre in diesem Jahr ausfällt, wollten wir auf diese andere Weise in Kontakt treten. Wer schon im Pfarrzentrum am Fenster, das von den Echten Fründen gestaltetet wurde, gestanden hat, konnte folgendenText von Helmut Gollwitzer lesen:

Die Nacht wird nicht ewig dauern.
Es wird nicht finster bleiben.
Die Tage, von denen wir sagen,
sie gefallen uns nicht,
werden nicht die letzten Tage sein.
Wir schauen durch sie hindurch
vorwärts auf ein Licht,
zu dem wir jetzt schon gehören
und das uns nicht loslassen wird.
Das ist unser Bekenntnis.

Dazu möchte ich in diesem besonderen Jahr 2020 mit seinen Abstandsgeboten, Unsicherheiten und Ängsten einige Gedanken vorlesen, die ich mir gemacht habe.

Helmut Gollwitzer spricht von Zuversicht, dass die Nacht nicht ewig dauern wird und dahinter ein Licht kommt, zu dem wir schon jetzt gehören.

Was kann das bedeuten, dass wir schon jetzt zum Licht gehören? Ich denke, zum einen kennen wir sicher in uns die Sehnsucht nach Licht. Und zum anderen haben wir es auf unserem Lebensweg sicher auch schon die Erfahrung vom Übergang zum Licht, freiem Atmen, weitem Blick und dennoch Geborgenheit gemacht. Die Basis dafür ist die Erfahrung eines gelungenen Miteinanders.

Uns kann daher helfen, wenn wir in Kontakt kommen können mit einer solchen Erfahrung auf unserem Lebensweg. Und eine weitere wertvolle Quelle ist, wenn wir darauf vertrauen können, was andere Menschen uns von ihrer Zuversicht erzählen.

Wir Menschen sind also aufeinander angewiesen. Wir brauchen die Erfahrung von Unterstützung, Halt und Orientierung durch andere. Solche Erfahrungen sind das Licht, das wir geschenkt bekommen und sie sind etwas, das wir auch wieder teilen können.

Das Fensterbild im Hintergrund, das Tony Schreiber gestaltet hat, möchte etwas von diesem wärmenden Licht zum Ausdruck bringen. Es will aus dem Pfarrzentrum hinaus in die Nacht hineinleuchten und zusammen mit den Worten von Gollwitzer auch ein Anziehungspunkt sein für die, die suchen.

Was auch immer Licht und Zuversicht für jeden Einzelnen von uns bedeuten mögen, wir laden dazu ein, in dieser so ganz anderen Adventszeit inne zu halten, dem Licht auf unserem Lebensweg nachzuspüren.

Advent bedeutet Ankunft. Die nächste Station im Kirchenjahr ist Weihnachten. Wie wäre es, wenn wir bei dieser Ankunft ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit für die vielfältigen Erfahrungen von Beschenkt-Sein auf dem Lebensweg spüren könnten. Wir feiern schließlich an Weihnachten das Geburtsfest von dem, der nach dem Evangelisten Johannes gesagt hat: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

Die Echten Fründe von St. Kilian wünschen eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Damit dieser Impulskeine Einbahnstraßebleibt,sindauch Rückmeldungen durchaus erwünscht an: echtefruende@rotbach-erftaue.de.

Adventüre

Mitgliederversammlung 2020

Die Mitgliederversammlung 2020 erfolgte am Donnerstag, dem 10. September, im Pfarrzentrum.
Die aktuellen Hygieneregelungen wurden beachtet.

Ein neuer Vorstand wurde gewählt:
1. Vorsitzender – Herr Pastor Hans-Peter Kippels (geborenes Mitglied, keine Wahl)
2. Vorsitzender – Herr Walter Dreser
Kassenwartin Frau Regina Pattas
Schriftführer Herr Andreas Moddé
Zusätzliches Mitglied Herr Gerd Heister

Walter Dreser und Gerd Heister haben ihre Funktionen im Vorstand gewechselt.
Wir freuen uns auf unser neues Vorstandsmitglied Andreas Modde.
Gedankt wurde Eberhard Hotfilder für drei Jahre Arbeit als Schriftführer.

Extrablatt 14

Extrablatt 13

Satzung

Satzung